Das Stück zum Jubiläum:

„lieber spaat als gar nöd“ von Remo La Marra.

Wann ist es im Leben zu spät eine grosse Reise zu machen? Lohnt es sich im Alter noch die neuen Medien zu lernen? Bis in welches Alter darf man sich noch öffentlich küssen? Was gehört sich als Rentner und was nicht? Und wer sagt ob es richtig oder falsch ist? Wann ist die Zeit reif für das Altersheim? In dieser sozialkritischen Komödie werden verschiedene Aspekte zum Thema moderne Zeiten, Teenager, Erziehung, Eltern und Alter auf heitere und nachdenkliche Art beleuchtet ohne mit dem mahnenden Finger zu moralisieren. (RLM)

Bei Familie Liechti leben drei Familiengenerationen im selben Haushalt. Sehr zum Leidwesen der Schwiegertochter Monika, welche ihre Schwiegereltern Hans und Anna gerne ins Altersheim abschieben möchte. Doch die beiden fühlen sich hierfür zu jung. Sie machen lieber eine Motorradreise durch die USA. – Nun wird Monika und ihrer Familie klar, wie viel Arbeit ihnen die Grosseltern abgenommen haben, der Haushalt verwahrlost immer mehr. Die Situation verschärft sich noch, als plötzlich unerwartete Gäste auftauchen.

Regie:  Isabel Schaerer

Premiere:  3. März 2018.   Weitere Vorstellungen: 4./8./9./10./11./14./15./16. März 2018

 

Die ersten Probenfotos